[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Friedelsheim.

KettenreAktion für Zukunft - und gegen Atom! :

Energie und Umwelt


© Jakob Huber

In wenigen Stunden, am Samstag, formiert sich zwischen den AKWs Krümmel und Brunsbüttel die 120 Kilometer lange Aktions- und Menschenkette gegen die schwarz-gelbe Energiepolitik. Ein Signal, das die Bundesregierung nicht übersehen kann: Deutschland will den Atomausstieg!

Am Samstag werden Tausende Menschen in einer spektakulären, 120 Kilometer langen, Kette gegen die von der Regierung geplanten Laufzeitverlängerungen auf die Straße gehen. Die SPD ist dabei und macht sich in einem breiten Bündnis zusammen mit lokalen Umweltinitiativen, kirchlichen Bündnissen und weiteren Parteien für den Atomausstieg stark: Für eine zukunftsorientierte Energieversorgung in Deutschland, und gegen die rückwärtsgewandte Atompolitik der Bundesregierung.

Protest darf auch Spaß machen

Große und kleine Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kette erwartet an der Strecke ein buntes Rahmenprogramm. An vielen Streckenabschnitten haben sich Musikgruppen, Ballonkünstler oder auch Stelzenläufer angekündigt, die vor und während der Formierung der Kette ab 13 Uhr die Demonstrierenden unterhalten werden. Auch das Wetter scheint mitzuspielen. Ab 14.30 Uhr soll die Menschenkette geschlossen werden.

Unterstützt wird die Aktion durch viel Prominenz: Die Schriftsteller Günther Grass, Sten Nadolny und Tilman Spengler, die Schauspieler Hannes Jaenicke, Günter Lamprecht, Wolfgang Völz und Andrea Sawatzki, die TV-Moderatorin und Autorin Sarah Kuttner und der Präsident der Akademie der Künste in Berlin Klaus Staeck stehen stellvertretend für zahlreiche Künstler und Kreative, die zur Teilnahme an den Massenprotesten der Anti-Atombewegung aufrufen.

Auch bei den Abschlusskundgebungen auf den sieben Bühnen entlang der Strecke werden die Bündnispartner von namhaften Künstlerinnen und Künstlern begleitet: So spielen beispielsweise Soulmusiker und Echo-Preisträger Jan Delay und die Skaband Rantanplan an der Bühne am AKW Brunsbüttel.

Auch die SPD-Spitze wird vor Ort dabei sein: Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel verstärkt die Kette bei Elmshorn und wird im Anschuss auf der Bühne am Buttermarkt in Elmshorn eine Rede halten, Generalsekretärin Andrea Nahles ist in Geesthacht dabei, und der stellvertretende Parteivorsitzende Olaf Scholz wird in seiner Heimatstadt Hamburg an der Menschenkette teilnehmen. Ebenfalls in Elmshorn zu Gast sind der SPD-Landesvorsitzende von Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, und die Juso-Bundesvorsitzende Franziska Drohsel.

Am 24. April wird aber nicht nur in Schleswig-Holstein und Hamburg ein Zeichen gegen Atomkraft gesetzt: Auch rund um das Atommülllager Ahaus in Nordrhein-Westfalen und das AKW Biblis in Hessen sind Großdemonstrationen geplant. Die SPD und die Jusos beteiligen sich auch hier mit Aktionen und rufen die Menschen der Region zur Teilnahme auf.

Die SPD ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, beim großen Anti-Atom-Aktionstag dabei zu sein – in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen oder Hessen. Für ein unübersehbares Signal an die Bundesregierung, für Erneuerbare Energien und gegen Atomkraft!

Weitere Informationen zum Thema Aktions- und Menschenkette für den Atomausstieg unter: zukunft-statt-atom.spd.de und anti-atom-kette.de.

 

Homepage SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim

- Zum Seitenanfang.