[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Friedelsheim.

100.000 neue Ausbildungschancen :

Ausbildung

"Erfolg für die Jugendlichen - Erfolg für die SPD", kommentierte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil den am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossenen neuen Ausbildungsbonus. Der Bonus eröffne jungen Menschen neue Chancen, aus der Warteschleife auf einen Ausbildungsplatz herauszukommen und eine berufliche Perspektive zu erhalten, stellte er fest.

"Alle Jugendlichen sollen eine Chance auf eine qualifizierte Ausbildung erhalten", denn eine solche ist die "beste Vorraussetzung für ein erfolgreiches Arbeitsleben", erklärte Heil das Ziel des Ausbildungsbonus.

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) hat sich am Mittwoch den Bonus im Bundeskabinett gegen "die CDU-Bedenkenträger Glos und Schavan durchgesetzt und ein neues Förderinstrument geschaffen, das jungen Menschen neue Chancen eröffnet", sagte der SPD-Generalsekretär. "Dabei", so Heil, "sind wir auch auf die Anregungen der Gewerkschaften eingegangen und haben sichergestellt, dass Mitnahmeeffekte vermieden werden".

Mit dem Bonus erhalten rund 100.000 jugendliche Altbewerber, die sich vergeblich um einen Ausbildungsplatz beworben haben, eine neue Chance, ihr Recht auf Teilhabe am Arbeitsmarkt zu verwirklichen. Der zunächst bis 2010 befristete Ausbildungsbonus sieht eine Förderung zwischen 4.000 und 6.000 Euro (je nach Ausbildungsvergütung) vor und dient so als Anreiz, Bewerbern eine Chance zu geben, die keinen Abschluss, Sonder-, Hauptschulabschlüsse oder mittlere Abschlüsse mit höchstens ausreichenden Noten in Deutsch oder Mathematik erreicht haben. Profitieren sollen von dem Bonus auch lernbeeinträchtigte oder anders sozial benachteiligte Jugendliche, die auf dem Ausbildungsmarkt ungleiche Chancen im Vergleich mit besser qualifizierten Bewerbern haben.

Bundesarbeitsminister Olaf Scholz sagte am Mittwoch im Gespräch mit dem Deutschlandfunk, im vergangenen Jahr seien über 600.000 Ausbildungsverträge zustande gekommen. "Das war seit 1999 der beste Wert und insofern schon fast ein Rekord. Und gleichzeitig haben wir festgestellt, dass das erste Mal mehr Altbewerber nach einer Ausbildungsstelle gesucht haben als neue, mehr junge Leute, die schon lange versuchen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen." Genau für diese Gruppe sei Ausbildungsbonus jetzt konzipiert. "Wir wollen dafür sorgen", so der SPD-Minister, "dass diejenigen, die schon lange suchen, unterstützt werden, indem Arbeitgeber, die ihnen einen Ausbildungsplatz vermitteln, einen Bonus bekommen."

Dem pflichtete SPD-Generalsekretär Hubertus Heil bei: "Denn wir wollen, dass alle Jugendliche eine Chance auf eine qualifizierte Ausbildung erhalten. Eine gute Ausbildung ist die beste Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeitsleben."

 

Homepage SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim

- Zum Seitenanfang.