[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Friedelsheim.

FREI OHNE ANGST. So leben wir – gemeinsam in der offenen Gesellschaft. :

Aktuell

Die Morde an den Journalisten und Zeichnern des französischen Satire-Magazins „Charlie Hebdo“ und an weiteren Menschen erschüttern. Tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat gestern ein Initiative für ein deutliches überparteiliches Signal für Weltoffenheit und Toleranz gestartet. Erste Kontakte mit allen Parteien haben im Laufe dieses Tages stattgefunden. Dabei haben Beteiligte aller Parteien positive Signale gesendet.

Über die Details des Vorhabens soll in den kommenden Tagen weiter gesprochen werden. SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi sagte dazu: „Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Parteien befinde ich mich in guten Gesprächen für eine größere Veranstaltung. Damit wollen wir nach dem Angriff auf die Zeitschrift „Charlie Hebdo“ überparteilich und geschlossen unseren Zusammenhalt deutlich machen und für das freie, friedliche und demokratische Zusammenleben in Deutschland und Europa einstehen.“ "Die SPD begrüßt deshalb den Aufruf des Zentralrats der Muslime für eine Mahnwache für Weltoffenheit und Toleranz am Dienstagabend vor dem Brandenburger Tor", sagte Yasmin Fahimi. "Gemeinsam mit dem Zentralrat werden wir dort für Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit demonstrieren und unsere Solidarität mit Frankreich zum Ausdruck bringen." Neben Fahimi werden am Dienstag zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Bundesregierung am Brandenburger Tor erwartet. Wir rufen alle Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sowie alle Bürgerinnen und Bürger auf, gemeinsam mit dem Zentralrat der Muslime an der Mahnwache am Brandenburger Tor teilzunehmen und ein Zeichen zu setzen: Wir lassen uns nicht einschüchtern! Gemeinsam und entschlossen treten wir der Angst entgegen – für eine freie und offene Gesellschaft.

Mahnwache des Zentralrats der Muslime am Dienstag, 13. Januar 2015, um 18 Uhr, Pariser Platz, Berlin.

Eintreten für eine tolerante und offene Gesellschaft

Das Land steht in diesen Tagen eng für unsere offene und freie Gesellschaft zusammen. Dies werden auch am Montag tausende Menschen in ganz Deutschland tun, in dem sie gegen die sogenannte „Pegida-Bewegung“ auf die Straße gehen, die schon jetzt versucht, politischen Profit aus den furchtbaren Morden zu schlagen. Auch Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten stehen beieinander und werden zeigen, dass es niemandem gelingen wird, einen Keil in unsere Gesellschaft zu treiben, um Angst und Ressentiments gegen Menschen mit anderer Herkunft, Religion, Geschlecht oder Hautfarbe zu schüren. Unsere Antwort auf diesen Angriff wird Toleranz, Mitmenschlichkeit und Offenheit sein.

Anti-Pegida-Demos am Montag, den 12. Januar

  • Berlin: 17.00 Uhr, Bundeskanzleramt/Bundestagswiese
  • Braunschweig: 16.30 Uhr, Ort noch offen
  • Dresden: in Planung
  • Düsseldorf: 18.00 Uhr, Friedrich-Ebert-Straße
  • Greifswald/Stralsund: 15.15 Uhr, Greifswald ZOB
  • Halle: in Planung
  • Hamburg: in Planung
  • Hannover: 17.30 Uhr, Marktkirche
  • Heidelberg: 19.00 Uhr, Bismarckplatz
  • Kassel: 18.00 Uhr, Scheidemannplatz
  • Köln: in Planung
  • Leipzig: 17.00 Uhr, Waldplatz
  • Lingen: 18.00 Uhr, Bahnhof
  • Mainz: 18.30 Uhr, Hauptbahnhof
  • München: 17.30 Uhr, Sendlinger Tor
  • Nürnberg: 17.30 Uhr, Kornmarkt
  • Saarbrücken: 17.30 Uhr, Am Ludwigsplatz
  • Schwerin: 18.00 Uhr, Alter Garten
  • Suhl: 18.00 Uhr, Marktplatz
  • Wiesbaden: 19.00 Uhr, Bahnhofsplatz
  • Würzburg: 17.30 Uhr, Kiliansbrunnen

Bereits vorher

  • Dresden: 10.01.2015, 15.00 Uhr, Neumarkt vor der Frauenkirche
  • Frankfurt am Main: 10.01.2015, 13.00 Uhr, W.-Leuschner-Straße 69-77
  • Berlin: 11.01.2015, 15.00 Uhr, Pariser Platz

Bitte beachten Sie, dass Änderungen noch möglich sind! Informieren Sie sich vor Ort über die genauen Veranstaltungsdetails.

 

Homepage SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim

- Zum Seitenanfang.