[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Friedelsheim.

Blutiger Terror mit vielen Toten und Verletzten in Norwegen: Bei einer Bombenexplosion im Regierungsviertel der Hauptstadt Oslo kamen am Freitag mindestens sieben Menschen ums Leben, 15 weitere wurden verletzt. Wenige Stunden später erschoss ein als Polizist verkleideter Mann in einem sozialdemokratischen Jugend-Ferienlager mehrere Menschen. SPD-Chef Sigmar Gabriel zeigte sich tief erschüttert und verurteilte im Namen der deutschen Sozialdemokratie die Taten.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 23.07.2011

Internationales; G20-Treffen ohne Ergebnisse :

Angesichts mangelnder Ergebnisse hat die SPD-Generalsekretärin den Ausgang des G20-Gipfels in Kanada als eine "große Enttäuschung" bezeichnet. Angela Merkel sei ohne abgestimmtes Konzept zu dem Treffen gereist. Zumindest für die Regulierung von Banken und für die Einführung einer europäischen Finanztransaktionssteuer müsse die Kanzlerin nun tätig werden.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 29.06.2010

"Wir trauern um die getöteten deutschen Soldaten, die einem feigen und hinterhältigen Angriff zum Opfer gefallen sind und um die afghanischen Soldaten, die am Wochenende gefallen sind", sagte Walter Kolbow, Vorsitzender des Arbeitskreises Sicherheit und Bundeswehr beim SPD-Parteivorstand. "Unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen, Freunden und Kameraden." Kolbow wünschte den Verletzten baldige Genesung.

Die Soldaten, Polizisten und die zivilen Helfern, die ihren Dienst in Afghanistan tun, könnten sich auf die Solidarität der deutschen Sozialdemokratie verlassen, unterstrich Kolbow. "Wir wissen, wie gefährlich und schwierig ihr Dienst vor Ort ist."

Der SPD-Politiker forderte eine rasche Aufklärung der Umstände, die zum Tod der afghanischen Soldaten geführt hätten, damit sich solch tragische Vorfälle nicht wiederholten.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 06.04.2010

Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, Martin Schulz, plädiert in einem Gastbeitrag der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagausgabe) für mehr Anstrengungen bei der weltweiten nuklearen Abrüstung. "Gerade jetzt, wenn wir das 50. Jubiläum der Ostermärsche begehen, bietet sich international die Chance, in der Friedenspolitik voranzukommen", unterstreicht der Europapolitiker.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 02.04.2010

- Zum Seitenanfang.