[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Friedelsheim.

Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kathrin Anklam-Trapp, erläuterte den teilnehmenden Bürgerinnen und Bürgern in Meckenheim die Beweggründe zum Pilotprojekt der Gemeindeschwester plus. Einige in der Pflege und Betreuung von älteren bzw. beeinträchtigten Menschen berichteten zudem von Ihren Erfahrungen und betonten die Bedeutung der präventiven Arbeit. Die Landtagskandidatin Giorgina Kazungu-Haß und der Landtagsabgeordnete Manfred Geis hatten zusammen mit der SPD in der VG Deidesheim zu der Informationsveranstaltung eingeladen.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 23.02.2016

Michael Jung aus Gimmeldingen mit über 93 Prozent zum Vorsitzenden der AfA Rheinland-Pfalz gewählt. "Wir freuen uns sehr, dass der neue Landesvorsitzende aus dem Unterbezirk Neustadt/Bad Dürkheim stammt und nun die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf höchster Landesebene vertritt," so der UB-Vorsitzende Christoph Glogger zur Wahl von Michael Jung. Jung ist Ortsvereinsvorsitzender von Gimmeldingen sowie Vorsitzender der AfA im Unterbezirk Neustadt/Bad Dürkheim. "Wir wünschen ihm viel Erfolg für die neue Aufgabe!"

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 19.02.2016

80 Jahre Ermächtigungsgesetz - Lewentz/Guth: Der Name Otto Wels steht für Zivilcourage und Mut

 
Am 24. März jährt sich zum 80. Mal der Erlass des Ermächtigungsgesetzes, mit dem die Nationalsozialisten 1933 das rechtstaatliche System der Weimarer Republik endgültig aushebelten. Nur die Sozialdemokraten stimmten damals geschlossen gegen das Gesetz, das den Weg in eine verbrecherische Diktatur ebnete. Es war Otto Wels, der Vorsitzende der SPD, der mutig vor das Parlament trat und in deutlichen Worten das „Nein“ der Sozialdemokraten begründete. „Otto Wels formulierte stellvertretend für seine Fraktion das ‚Nein‘ zu Hitler, das ‚Nein‘ zu einer menschenverachtenden Ideologie. Dieser offene und mutige Widerstand – auch unter Einsatz der eigenen Sicherheit und Gesundheit – ist einer der Meilensteine in der 150-jährigen Geschichte der deutschen Sozialdemokratie“, sagte Roger Lewentz, SPD-Landesvorsitzender.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 23.03.2013

Zum Tode von Peter Struck erklärt der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Frank-Walter Steinmeier:

Die SPD-Bundestagsfraktion trauert um Peter Struck. Mit Bestürzung und Erschütterung haben wir heute von seinem Tod erfahren. Wir verlieren nicht nur einen großen Politiker, einen der für viele Menschen im Land ein Vorbild war. Wir verlieren einen Freund, einen engen Weggefährten, einen Mann voller Herzenswärme, Humor und Lebensklugheit.

Zweimal wurde Peter Struck an die Spitze der Fraktion gewählt, als einziger Fraktionsvorsitzender seit Gründung der Bundesrepublik. Er genoss von Anfang an hohe Anerkennung in der Fraktion. Und über die Jahre wurde aus Anerkennung tiefe Zuneigung. Die Menschen mochten ihn für seine Offenheit, Geradlinigkeit und für seine klaren Ansagen.

Peter Struck hat auch als Verteidigungsminister bleibende Spuren hinterlassen. Unter Soldatinnen und Soldaten wird bis heute nur voller Respekt von ihm gesprochen.

Gerade eben erst, am vergangenen Montag, hat die Friedrich-Ebert-Stiftung Peter zum zweiten Mal zum Vorsitzenden der Friedrich-Ebert-Stiftung gewählt.
Peter hat dieses Amt mit Freude und Leidenschaft ausgefüllt. Er stand auch ohne Bundestagsmandat noch mitten im politischen Leben. Umso fassungsloser macht uns sein plötzlicher und völlig unerwarteter Tod. Wir werden ihn vermissen.

Mit unseren Gedanken sind wir bei seiner Frau Brigitte, seinen Kindern und seinen Enkeln, die sein ganzer Stolz waren.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 19.12.2012

- Zum Seitenanfang.