[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Friedelsheim.

Energie und Umwelt; Über 50 KettenreAktionen am Samstag :

Am Samstag ist der Auftakt zur KettenreAktion gegen den Atomausstieg. Zwei Wochen vor der 120 Kilometer langen Menschenkette zwischen den Kernkraftwerken Krümmel und Brunsbüttel setzen viele Hundert Bürgerinnen und Bürger bereits in Berlin ein sichtbares Zeichen - und an über 50 anderen Orten bundesweit.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 08.04.2010

in den nächsten Wochen sorgt die SPD dafür, dass der Protest gegen die rückwärtsgewandte Energiepolitik von Schwarz-Gelb wächst! CDU, CSU und FDP planen die Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke. Sie wollen alte Schrottreaktoren länger laufen lassen und noch mehr hochradioaktiven Müll produzieren, für den es keine sichere Endlagerung gibt. Gemeinsam mit anderen Anti-Atom-Initiativen und Umweltverbänden organisiert die SPD den Widerstand gegen diese falsche Politik.

Im März und April finden bundesweit zahlreiche Aktionen gegen Atomkraft statt, u.a. am 24. April in Ahaus (NRW) und Biblis (Hessen).

Zentrale Großaktion ist eine Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel in Schleswig-Holstein am Samstag, den 24. April 2010.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 23.03.2010

KettenreAktion für eine Zukunft ohne Atom: Gemeinsam mit Umweltverbänden und Anti-Atom-Initiativen macht sich die SPD in einem schlagkräftigen Bündnis für den Atomausstieg stark – am 24. April, zwei Tage vor dem Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl. Reihen Sie sich in die Aktions- und Menschenkette zwischen den Pannenreaktoren Brunsbüttel und Krümmel ein. Für ein unübersehbares Zeichen gegen die Atompolitik der Bundesregierung.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 14.03.2010

Unstrittig ist, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört. Die Koalition will aber Atomkraftwerke länger laufen lassen – und kürzt bei der Solarförderung. "Schwarz-Gelb ist auf dem Weg zurück in die energiepolitische Vergangenheit", kommentierte Ute Vogt. Bedroht seien sowohl der technologische Vorsprung Deutschland als auch Jobs.

Veröffentlicht von SPD UB Neustadt/Bad Dürkheim am 24.02.2010

- Zum Seitenanfang.